VW Group Night – 88. Genfer Autosalon 2018

Posted on Mrz 16, 2018 Tagged:

 VW Group Night am Vorabend des Genfer Automobilsalons 2018

Die Zukunft gestalten, Innovationen schaffen, die urbane Mobilität soll neu definiert werden, der Mensch und seine Bedürfnisse soll in den Mittelpunkt gestellt werden, nicht in erster Linie die Technik. Auf der Group Media Night am Vorabend zum Genfer Autosalon steht das Thema der Elektromobilität im Vordergrund. Mit der Studie I.D. Vizzion stellen die Wolfsburger das vierte I.D.-Modell der Öffentlichkeit vor und geben einen Ausblick auf ihr neues Marken-Flaggschiff, das vermutlich 2021 in sehr ähnlicher Ausführung auf die Straße kommt.

Bei der VW Group Night, den Zukunftsvisionen eine angemessene Bühne zu schaffen, war auch dieses Jahr wieder unsere Aufgabe. Zusammen mit den SMART MINDS aus Potsdam, die für das Setdesign und die Architekturplanung zuständig waren.

FILMTEC hat die Planung, Bauleitung und den Beschaffungsprozess bei der Durchführung für die diversen Gewerke wie Audio, Video, Licht, Rigging, Kinetik, Klima, Strom und Dolmetschertechnik übernommen.

Neben der 13 m breiten Haupt-LED-Wand gab es bei den Ausstellungsflächen von AUDI und SeDric jeweils eine besonders hochauflösende LED-Wand mit 1.8 mm Pixelabstand. Alle Medienflächen wurden durch ein Serversystem auf Basis der Watchout Software zugespielt. Wobei es sich hier um speziell konfigurierte und performante Medienserver handelte, die Einzelbildketten in 4 K Auflösung zugespielt haben.

Zusätzlich gab es für die Livepräsentation auf der Bühne Echtzeit Grafiksysteme mit VENTUZ Software. Die Programmierung der VENTUZ Show hat die Firma SHOOTA aus München übernommen.

Für Verwaltung und Routing der Signale wurde ein ENCORE E2 Prozessor eingesetzt. Um einen durchgängigen 4 K Workflow zu gewährleisten, haben wir die E2 mit den neuen Display Port IO Karten konfiguriert. Diese Maßnahme hat sich vor Ort als sehr positiv herausgestellt, weil so die Systemverkabelung der vielen Medienserver deutlich vereinfacht werden konnte.

 

Zum Livemitschnitt